Archiv für den Monat: Dezember 2014

Pasta du hmiro – Hefeteilchen

Pasta_du_hmiro_Hefeteilchen

Pasta du hmiro - Süße Hefeteilchen aus der aramäischen Backstube
Pasta du hmiro – Süße Hefeteilchen aus der aramäischen Backstube

Stücke:
ca. 30-35

Zubereitungszeit:
ca. 120 Min.

Zutaten Teig:
1 kg Mehl
1 Pckg. Backpulver
1 Prise Salz
200 g Zucker
2 Pckg. Vanillezucker
200 g weiche Butter/Margarine
1 Hefewürfel
400 ml lauwarme Milch
3 Eier
Öl

Zutaten Füllung:
50 g weiche Butter/Margarine
50 g Zucker
1 EL Zimt
Öl
250 g Walnüsse – Alternativ: 250 g Raspel-Schokolade/250 g Mohnmasse
1 Ei (zum Bestreichen)

Zubereitung:
1. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker
und Salz in einer Schüssel vermengen.
Danach eine Mulde in der Mitte der
Schüssel formen.

2. Hefe, Eier, weiche Butter/Margarine
und lauwarme Milch in die Mulde geben.
Anschließend alle Zutaten kräftig
miteinander verkneten bis ein geschmeidiger
Teig entsteht. (Der Teig wird etwas
klebrig sein.)

3. Hände waschen und danach den Teig
erneut mit etwas Öl geschmeidig kneten.

4. Den Teig ca. 45 Min. mit Frischhaltefolie
zugedeckt ruhen lassen.

5. Teig zu 4 gleichgroßen Bällen formen.
Die Teigbälle auf einer mit Öl eingefetteten
Fläche ca. 1 cm dick ausrollen.

6. Margarine in einem Topf auf der Herdplatte
oder in der Mikrowelle schmelzen.

7. Den ausgerollten Teig mit Butter/Margarine
bepinseln und mit Zucker und der
Füllung bestreuen. Die eine Hälfte auf die
andere klappen. Den halbmondförmigen
Teig in 10 Streifen schneiden. Die Streifen
verdrehen und nach Belieben formen
(z. B. schneckenförmig).

8. Die fertigen Hefeteilchen erneut
ca. 30 Min. ruhen lassen.

9. Hefeteilchen auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Blech legen, mit
einem geschlagenen Ei bestreichen
und im vorgeheizten Ofen bei
200 °C Ober- und Unterhitze
ca. 20 Min. goldbraun backen.

Tipp: Hefeteilchen im Tiefkühlfach aufbewahren und je nach Bedarf im Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze ca. 5 Min. auftauen. Die Hefeteilchen schmecken dann frisch und knusprig.

Tlawhe cam maye da bajanat semoqe – Rote Linsensuppe

Bezeichnung_Tlawhe cam maye da bajanat semoqe – Rote Linsensuppe

Aramäisch kochen: Gratis-Rezept Rote Linsensuppe - Tlauhe
Aramäisch kochen: Gratis-Rezept Rote Linsensuppe – Tlauhe

Personen:
4-6

Zubereitungszeit:
ca. 50 Min.

Zutaten:
300 g rote Linsen
2 TL Salz
2 l Wasser
2 Karotten
1 Zwiebel
1 EL Reis
1 EL Tomatenmark
1 TL geschroteter Chili
1 TL gemahlener Koriander
4 EL Olivenöl

Zubereitung:
 1. Linsen und Reis im Topf waschen,
ausspülen und abtropfen lassen.

2. Karotten schälen, vierteln und in kleine
Stückchen schneiden.

3. Die Linsen, den Reis und die Karotten
mit Wasser und Salz zunächst auf
höchster Stufe aufkochen. Anschließend
auf mittlerer Stufe ca. 40 Min. köcheln
lassen. Dabei gelegentlich umrühren, den
Schaum von der Oberfläche mit einem
Löffel abschöpfen und weggießen.

4. Zwiebel fein schneiden und in einer
Pfanne mit Öl andünsten, Tomatenmark
hinzugeben, die Herdplatte ausstellen
und mit Chili und Koriander abschmecken.
Den Inhalt der Pfanne zu der Suppe
hinzugeben.

5. Die Suppe zuletzt mit einem Stabmixer
pürieren und weitere 10 Min. köcheln
lassen.

Tipp: Je nach Bedarf kann die Suppe mit
heißem Wasser verdünnt werden.

Beilage: Zwiebelscheiben mit
Pita oder Weißbrot.

Danke für über 4.000 FACEBOOK-FANS!

Es ist nun knapp ein Jahr her, genau genommen seit dem 01.12.2013, seitdem unser Kochbuch „Aramäisch kochen“ auf dem Markt erschienen ist.

Wir sagen Danke für so viel Lob.
Keiner von uns Dreien wurde innerhalb eines Jahres so oft gelobt! Wir sind alle drei im vergangenen Jahr mehr gelobt worden als in unserem vorherigen gesamten Leben! Und das meinen wir im Ernst. Es ist für uns unbeschreiblich schön, zu erfahren, wenn wir vielen Menschen eine so große Freude bereitet haben. Es erfüllt uns mit tiefer Zufriedenheit.

Wir sagen Danke für so viele Danksagungen. So oft wir gelobt worden sind, so oft haben wir auch ein „Danke“ gehört. Man sagte uns Danke, dass wir uns diese Mühe gemacht haben, ein Kochbuch herauszubringen, um endlich der aramäisch-sprachigen Bevölkerung die Rezepte wiederzugeben, die für viele für vergessen galten. Man sagte uns Danke, dass wir es geschafft haben, ein Stück Kultur zu bewahren und zurückzugeben. Man sagte uns Danke, dass wir auch unsere Geschichte, Sprache und Esskultur in dieses Buch integriert haben.

Es ist Weihnachtszeit. Die Zeit, besonderen Menschen etwas zu schenken. Die besonderen Menschen sind unsere Fans und Leser, die uns durch Lob und Dank motivieren, weiterzumachen und noch mehr Gutes über unsere Esskultur und über unser verborgenes Volk zu veröffentlichen.

Heute wollen wir Euch rechtzeitig vor Weihnachten 2 Rezepte schenken.

Für die kalten Tage und für die Fastenzeit, die 10 Tage vor Weihnachten beginnt:
Tlawhe cam maye da bajanat semoqe – Rote Linsensuppe

Süßes für die Tage nach der Fastenzeit:
Pasta du hmiro – Hefeteilchen